Wie können wir positiv mit Krisen umgehen und gestärkt daraus hervorgehen?

 

Zur Zeit befinden wir uns alle mitten in einer Krise. Wie jeder Mensch mit Krisen umgeht ist sehr unterschiedlich und natürlich von der jeweiligen Situation in der wir uns befinden abhängig. In diesem Beitrag möchte ich jedoch hauptsächlich auf Krisen im Allgeneinen eingehen. Sowie Inspirationen geben, wie wir positiv mit Krisen umgehen können und somit imstande sind immer das Beste aus unserem Leben zu machen.

Welche Bedeutung steckt hinter dem Wort “Krise”?

Eine Krise ist eine schwierige Situation, die uns auf die ein oder andere Weise in Gefahr bringt. Sie kann den Verlust unseres seelischen Gleichgewichts bedeuten. In einer Krise werden wir mit einer Situation konfrontiert, die außerhalb unserer Komfortzone liegt, wir können das, was wir eigentlich zu tun gewohnt sind, nicht mehr ohne weiteres Leben.

In Krisen wird unser gewohntes Leben aus der Bahn geworfen, wir haben das Gefühl die Kontrolle verloren zu haben. Oft verlieren wir liebgewonnene Rituale, Begebenheiten oder Menschen. Dieses gewohnte Leben gibt uns ein Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit. Selbst dann, wenn wir mit unserem alltäglichen Leben nicht glücklich sind, sind wir dennoch damit vertraut, wir wissen was täglich auf uns zukommt. neue Situationen fühlen sich häufig bedrohlich an, wir haben Angst, weil wir oft nicht voraussehen können was auf uns zukommt. Oder wir erleiden Schmerzen, weil wir einen geliebten Menschen verlieren. Vielen von uns fällt es schwer, wenn unser Leben nicht mehr in gewohnten Bahnen verläuft. Wir fühlen uns ängstlich, wir erleiden Schmerzen, sind deprimiert, fühlen uns hilflos und überfordert, oder verlieren die Lebensfreude. Zudem können wir die Orientierung verlieren und uns als Opfer der Umstände fühlen. Oder wir hadern mit unserem Schicksal, fragen uns warum gerade uns das zustößt und jammern oder kämpfen dagegen an.

Krisen bedeuten Veränderung

Dabei sollte uns bewusst sein, dass es viele Krisen bzw. Veränderungen im Leben gibt. Wir alle mussten schon mit dem ein oder anderen Verlust klarkommen. Wir sollten erkennen ,dass nichts von Dauer ist und Veränderung zum Leben gehören. In unserem Leben konnten wir bereits einige Veränderungen erfahren, die wir im Allgemeinen als ganz natürlich ansehen. Wir kommen in den Kindergarten, in die Schule, wechseln die Klassen oder die Schulform, beginnen eine Ausbildung oder studieren, ziehen von zuhause aus, gründen eine Familie, bekommen Kinder usw. Nicht immer waren die Veränderungen einfach. Im Kindergarten mussten wir plötzlich ohne Eltern klarkommen. In der Schule mussten wir Abschied von geliebten Schulfreunden oder Lehrern nehmen. Wir hatten vielleicht schlechte Zensuren bekommen oder ein Ziel nicht erreicht. vielleicht haben wir uns auch von Freundschaften getrennt, die nicht mehr zu uns passten, oder eine Arbeitsstelle gewechselt, weil wir uns dort nicht wohlgefühlt haben.

Doch im Allgemeinen, haben sie eines gemeinsam, sie haben uns im besten Fall reifen und wachsen lassen.

In der Regel nehmen wir Erlebnisse, sie uns in eine tiefe Krise stürzen, erst mal nicht als Chance wahr. eine Trennung, der Verlust eines geliebten Menschen, der Verlust des Arbeitsplatzes, eine schwere Krankheit usw. kann dazu führen, dass wir uns in dieser Zeit als Opfer fühlen, wir aufgeben wollen, die Lebensfreude verlieren, wir uns bemitleiden, uns hoffnungslos fühlen oder wir mit unserem Schicksal hadern. Wir müssen erst verschiedene Phasen der Verarbeitung durchlaufen, bis es uns wieder besser geht.

Nicht immer haben wir es in der Hand, was in unserem leben passiert. jedoch liegt es immer an uns, was wir daraus machen und wie wir damit umgehen.

Wie gehen resiliente Menschen mit Krisen um?

Nun stell sich die Frage, warum die einen sich in einer Krise gefangen fühlen oder gar daran zerbrechen und andere gestärkt daraus hervorgehen. Diejenigen die nur schwer mit einer Krise klarkommen fühlen sich häufig als Opfer der Umstände, sie geben anderen Menschen oder Situationen die Macht und machen sich somit handlungsunfähig. Sie warten meist auf eine Lösung von außen und tun selbst nichts, was eine Besserung der Umstände herbeiführen könnte. Ihnen fehlt  häufig die bewusst3e Erfahrung der Selbstwirksamkeit. Menschen die besser mit Krisen klarkommen besitzen eine emotionale Widerstandskraft, sie überlegen wie sie das Beste aus der jeweiligen Situation machen können. Sie bitten andere um Hilfe. Sie suchen nach Lösungen und handeln Lösungsorientiert. Sie haben dem Leben gegenüber, eine positive Grundeinstellung. Sie sehen Krisen als Herausforderung. Sie übernehmen Verantwortung für ihr Wohlergehen und für ihr leben. Dadurch machen sie immer wieder die Erfahrung selbst etwas bewirken zu können. was ihr Selbstvertrauen, ihre Zufriedenheit und ihr Glücksgefühl stärkt.

Resiliente Menschen konzentrieren sich eher auf die Lösung und bitten andere um Hilfe.

Das chinesische Schriftzeichen für Krise besteht aus zwei Teilen, der erste Teil bedeutet Gefahr, der zweite Teil Chance. Was beinhaltet, dass man an einer Krise scheitern kann, gleichzeitig aber die Chance besteht, daran zu wachsen und sich weiterzuentwickeln.

Alle Menschen erleben Negatives, der Unterschied zwischen Glück und Unglück ist, wie du damit umgehst und was du daraus machst.

Wie können wir Krisen verarbeiten und gestärkt aus einer Krise hervorgehen?

Wichtig in Krisen:

  • Geduld mit sich selbst.
  • Sich Zeit nehmen das Erlebte zu verarbeiten.
  • Sich Zeit für eine Neuorientierung geben.
  • Trauer zulassen.
  • Sich mit Menschen umgeben, die einen stärken.
  • Positive Literatur lesen.
  • Sich etwas gutes tun.
  • Akzeptanz der neuen Situation.
  • Eine positive Grundeinstellung
  • Lösungen suchen.
  • Hoffnungsvoll denken.
  • Sich Hilfe suchen
  • Sich jemanden suchen, mit de3m man darüber spre3chen kann.
  • Ein Tagebuch nutzen.

Denke über die folgenden Dinge nach:

  • Wer kann mich unterstützen das Problem zu lösen?
  • Wer hat eine solche Herausforderung schon gemeistert?
  • Wen kann ich um Hilfe bitten?
  • Welche Dinge geben mir Kraft?
  • Überlege, welche Relevanz dieses Problem in einem, in zwei oder in fünf Jahren noch für dich hat.

Das Wissen, dass du schon viele Herausforderungen gemeistert hast, lässt dich optimistischer denken.

Welche Chancen bietet das Alleinsein der derzeitigen Krise?

  • Wir haben Zeit an uns zu arbeiten und unser gewohntes Leben zu überdenken.
  • Wir können uns bewusst werden, was wir wirklich vom Leben wollen.
  • Wir haben die Möglichkeit neue Entscheidungen zu treffen.
  • Wir haben Zeit, uns unserer selbst bewusst zu werden.
  • Wir können die zeit dazu nutzten sie entspannt zu genießen.
  • Wir haben die Möglichkeit, aus dem alltäglichen Hamsterrad auszusteigen.

Was können wir durch Krisen lernen?

  • Sich mehr über Kleinigkeiten zu freuen.
  • Das was in unserem Leben ist, mehr zu schätzen.
  • Uns selbst nicht so wichtig zu nehmen.
  • Neue Wege entdecken.
  • Das wir auch außerhalb unserer Komfortzone gut leben können.
  • Uns weniger über alltägliche Kleinigkeiten ärgern.
  • Lösungsorientiert zu denken.
  • Nicht aufzugeben.
  • Wie stark wir sind.
  • Durch das meistern der Situation in unserer Persönlichkeit zu wachsen.

Nimm die Herausforderung, die in einer Krise steckt an und entscheide dich dafür, das Beste daraus zu machen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.